Patrick Flanagan

  
wurde 1944 in Oklahoma City geboren. Sein Vater arbeitete als Ölsucher für eine große amerikanische Ölfirma. Dieser Job brachte es mit sich, dass die Flanagans oft umzogen. Patrick, der schon als Kleinkind durch einen ungewöhnlichen Forscherdrang aufgefallen war - bereits als Zweijähriger begann er, technische Geräte auseinanderzubauen und zu untersuchen - richtete sich jeweils im Keller oder auf dem Dachboden ein Labor ein.

   Er las und lernte unermüdlich. Als er vierzehn Jahre alt war, hatte er sich eine unglaubliche Lesegeschwindigkeit antrainiert; er konnte 14 500 Wörter in der Minute lesen, bei einer Verständnisquote von über 90 Prozent. Er las täglich etwa zehn bis fünfzehn Bücher und war aufgrund seines fotografischen Gedächtnisses in der Lage, sie nahezu vollständig im Gedächtnis zu behalten. Patrick Flanagan wurde zu einer Art „wandelnden Enzyklopädie“. 

   Bevor Patrick Flanagan noch zehn Jahre alt war, hatte er sich ein umfassendes Wissen in den verschiedensten Fachgebieten und große Fertigkeiten im elektronischen Bereich angeeignet, die er auch gleich praktisch umsetzte. So hatte er z. B. von einer ‚Russischen Schlafmaschine' gelesen, die für ein russisches Astronautenprogramm entwickelt worden war. Diese Maschine beeinflusste die Gehirnwellen durch Lichtblitze und Klänge auf eine Weise, dass die Astronauten innerhalb einer halben Stunde mit der Schlafmaschine die Entsprechung von acht Stunden Schlaf erhielten. Patrick baute - als Achtjähriger - eine eigene Version der Schlafmaschine, um mehr Zeit für seine Forschungen zu haben.

   Er wurde mit seiner Schlafmaschine zu einer Erfindermesse nach Washington eingeladen, gewann den ersten Preis und erhielt vom Patentamt die Auszeichnung „Erfinder des Jahres“.

   Drei Jahre später, also mit elf Jahren, nahm Patrick Flanagan an einer weiteren Erfindermesse teil. Dafür baute er einen Fernlenkwaffendetektor, der alle Raketenstarts und Atomtests aufzeichnete, die die USA und Russland innerhalb von 3 Jahren gemacht hatten und gewann wieder den ersten Preis für seine Erfindung. Die Prüfer waren unter anderem davon beeindruckt, dass Patrick den Fernlenkwaffendetektor überwiegend aus Elektronikschrott gebaut hatte; zusätzlich hatte er lediglich fünf Dollar für zusätzliche Bauteile ausgegeben. Er sagt heute, dass er mit zwanzig Dollar einen 'wirklich guten Detektor' hätte bauen können.

  Verständlicherweise rief Patricks Fernlenkwaffendetektor das Pentagon auf den Plan; das amerikanische Verteidigungsministerium hatte die von diesem Gerät aufgezeichneten Daten als 'streng geheim' klassifiziert. Ein Expertenteam untersuchte den Luftwaffendetektor;  Patrick war sogar in der Lage gewesen, geheime Tests aufzuzeichnen, von denen bislang nichts an die Öffentlichkeit gedrungen war. Das Verteidigungsministerium konfiszierte den Detektor; einige Zeit später teilte das Militär der Öffentlichkeit mit, sie hätten ein neues Gerät entwickelt, das Raketentests aufzeichnen könne. Patricks Detektor war in einen US- Abwehrsatelliten eingebaut worden. Die Erfindung eines Kindes war zur Grundlage einer neuen Technologie zur Landesverteidigung geworden. Das Pentagon bezahlte Patrick nicht dafür, aber engagierte ihn als Berater.

weiter >