Das ShriYantra, Wasserstoff und die Kraft der Liebe

     Patrick Flanagan hatte etwa zwanzig Jahre lang versucht, das perfekte ShriYantra zu zeichnen. Das ShriYantra oder ‘Königs’-Yantra ist ein etwa 12 000 Jahre altes Symbol, das aus neun ineinander geschachtelten Dreiecken besteht. ‘Yantra’ bedeutet ‘Instrument’ und ist ein geometrisches Kraftdiagramm, das als hocheffizientes Werkzeug für Kontemplation und Meditation dienen soll.

Er arbeitete teilweise mehrere Stunden täglich mit computergestützten Designprogrammen, um das perfekte ShriYantra zu zeichnen. Schließlich erschien ihm in einem Traum einer seiner spirituellen Lehrer und sagte ihm, wie das ShriYantra zu zeichnen sei. Nach dem Aufwachen zeichnete Patrick Flanagan innerhalb kürzester Zeit das ShriYantra mit optimalen Verhältnissen und  integrierte das Symbol auch in den damaligen Pyramidenkraft-Sensor.

   Einige Zeit später veröffentlichte er die genauen Zahlenverhältnisse der ShriYantra-Dreiecke im Internet – und kurz darauf erhielt  er einen Brief eines Wissenschaftlers, der ihm schrieb, er habe die von Patrick zum ShriYantra veröffentlichten Zahlen gesehen und festgestellt, dass diese mathematischen Zahlenverhältnisse der so genannten Balmer-Reihe, den Spektrallinien von reinem Wasserstoff entsprächen. Patrick Flanagan war von dieser Übereinstimmung so begeistert, dass er sich das ShriYantra auf den rechten Oberarm tätowieren ließ.

Vor Jahren traf ein Freund Patrick Flanagans, Walter Stark, in der Schweiz einen der höchsten spirituellen Führer Tibets und einer der wichtigsten Lehrer im tibetischen Buddhismus, den Sharmapa. Die Linie des Sharmapa ist eine der buddhistischen Inkarnationslinien; seit Jahrhunderten gibt jeder Sharmapa – ebenso wie der Dalai Lama – vor seinem Tod Hinweise darauf, wo er wiedergeboren werden wird. Walter Stark fragte den Sharmapa, ob aktiver Wasserstoff bzw. H--Ionen Prana seien. Der Sharmapa antwortete ihm, sie seien beinahe, aber nicht ganz Prana.

   Patrick Flanagan geht davon aus, dass der negativ ionisierte Wasserstoff die Lichtkraft und die Lebenskraft in unserer Nahrung ist. Einfacher ausgedrückt: aktiver Wasserstoff ist reine Lebensenergie. Patrick Flanagan nennt ihn auch „die Basis aller Dinge“ und setzt ihn mit der Kraft der Liebe gleich – was wissenschaftlich in der Übereinstimmung zwischen den Zahlenverhältnissen des ShriYantra und den Spektrallinien des Wasserstoffs nachzuvollziehen ist.

Patrick Flanagan hatte das in einem Vortrag über Wasserstoff, Liebe und das ShriYantra-Symbol so zusammengefasst:

„Die Mathematik ist der Schlüssel zum Universum und die heilige Mathematik ist der Schlüssel für den Aufstieg, es ist der Schlüssel zu allem. Man braucht kein Mathematiker zu sein, man kann einfach die Schönheit der Mathematik wertschätzen. Der fünfzackige Stern[das Pentagramm] enthält übrigens das PHI-Verhältnis, den Goldenen Schnitt, von dem ich gesprochen habe, das die Frequenz der Liebe ist, die Verhältniszahl der Liebe. Die Zusammenhänge sind einfach phänomenal, wenn man drüber nachdenkt. Dieses Diagramm [das ShriYantra] entspricht den Spektrallinien von Wasserstoff und Wasserstoff ist meine Arbeit! Glaubt es oder nicht, H- enthält das PHI-Verhältnis in seinen Spektrallinien. Eines dieser Dreiecke ist ein perfektes PHI-Verhältnis und das ist der grundlegende Entwurf, der diesem Diagramm ermöglicht, in eine perfekte Harmonie zu kommen. Somit enthält H-, Aktives H, die Frequenz der Liebe, Loveforce, die Liebeskraft.


weiter >